Independent Lens

Independent Lens

Als Filmemacher Shantha Bloemen wurde in einem abgelegenen Dorf in Sambia als Arbeitnehmer mit einer internationalen Hilfsorganisation stationiert, hatte sie an das Leben in einer anderen Kultur anzupassen. Sie lernte zu kochen "mealie Mahlzeit," die lokale heften, und mehr als eine Meile von ihrem Haus Wasser auf dem Kopf aus dem Fluss gelegenen tragen. Aber eine Sache kam ihr seltsam vertraut: fast jeder im Dorf trug Secondhand-Kleidung aus dem Westen, aus der Dorfälteste in einer Jacke knockoff Chanel geschmückt zu Frauen in AC / DC-T-Shirts für Kinder zur Schau trägt Adidas Turnschuhe. Bloemen begann Geschichten über die Menschen vorzustellen, die Kleidung zu tragen pflegte, fragte sich, ob die ursprünglichen Besitzer eine Ahnung hatte, dass die castoffs sie endete an Hilfsorganisationen gegeben hatte, bis zu den Afrikanern verkauft eine halbe Welt entfernt.

Was als Unterhaltung begann, begann jedoch auf ernsteren Unterton zu nehmen, wie Bloemen von den Folgen der Secondhand-Kleidung Handwerk gelernt. Sie bemerkte, mehr und mehr Zambians in den Märkten-Lehrer, Krankenschwestern und Beamten, die ihre Arbeit verloren haben, wandte sich Secondhand Kleidung zu verkaufen. Wie, fragte sich Bloemen, haben all diese Afrikaner enden gebrauchte Kleidung verkauft up?" Und wo alle T-Shirts, Jacken, Hüte und Röcke kommen aus? Sie beschloss, den Spuren der Second-Hand-Kleidung zu folgen.

Im T-SHIRT REISEN. Bloemen reist zuerst zum Jersey Ufer, wo sie Interviews Amerikaner, die ihre Waren an verschiedene Hilfsorganisationen spenden, aber haben wenig Ahnung, dass ihre ehemaligen Schränke in Afrika landen. Sie spricht mit Export-Agent Barney Lehrer aus Brooklyn, der ihr sagt, dass die Heilsarmee nicht einmal die meisten der gespendeten Kleidung auspacken aber verkauft es an Unternehmen für den Export in Länder der Dritten Welt.

Umreift und in Ballen verpackt wie Heu, die Unternehmen, die die Waren exportieren verkaufen sie an gewerbliche Händler in Afrika, die die Ballen von Kleidung eine satte drei- bis vierhundert Prozent markieren. Diese Händler wiederum verkaufen, um die Afrikaner wie Luka Mafo, einem 19-jährigen sambischen die Secondhand-Kleidung verkauft seine Mutter, Brüder zu unterstützen, Schwestern und Cousinen, in der Hoffnung er ihnen helfen kann, in der Schule und Absolvent zu bleiben.

Aber Bloemen noch gewundert: War es immer so? Was all die sambische Bekleidungshersteller ist passiert? Mark O’Donnell, Sprecher für sambische Hersteller, erklärt, dass im Jahr 1991, als die Märkte des Landes für den freien Handel geöffnet wurden, Containerladung nach Containerladung von gebrauchter Kleidung begann in Sambia zu kommen, die Kosten für die inländischen Hersteller Preisunterbietung und setzen sie aus von Geschäftsprozessen. Die Fähigkeiten, die Infrastruktur und die Hauptstadt einer ganzen Branche sind jetzt so gut wie ausgestorben, mit nicht einem einzigen Bekleidungshersteller in dem Land heute verlassen.

Viele Zambians das Gefühl, dass die strengen Wirtschaftspolitik der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds oder der IWF, die Schuld für ihre Landes unüberwindbaren Schulden. Sophi Phiri, ein Corporate Investment-Banker, sagt: "Wir haben keine politische Kolonialismus in Sambia haben, haben wir eine wirtschaftliche Kolonialismus. "Wenn sie [die Weltbank] die Schüsse steuern kann, dass weit, dann sind wir ein unabhängiger Staat?"

"Welche Hoffnung Gläubiger haben Sie in Afrika jemals ihre Kredite wieder hereinzuholen, wenn Afrika Arbeitskräfte hungrig und krank und ungebildet ist?" Bloemen fragt. "Wenn wir weiterhin die wirtschaftlichen Leben der ärmeren Länder zu beugen unsere Zwecke anzupassen und nur noch schlimmer machen Dinge in den Prozess, wird links davon auf die Schulden gut zu machen? Wollen wir in einer Welt, in der ein Sechstel der Bevölkerung leben keine Chance hat, auch ihre Kinder gesund aufwachsen sehen?" Das Ende des Films, die auf ihren Reisen-T-Shirts gefolgt hat, verlässt Bloemen mit mehr Fragen als je zuvor.

Der Film endet im Jahr 2001. Im Februar 2004 Filmemacher Shantha Bloemen berichtet:

„Luka geht es gut und kann sogar noch in diesem Jahr heiraten zu werden. Anna Backer, der Regisseur des Films der Fotografie, und andere Zuschauer dazu beigetragen haben, die Familie zu unterstützen. Derzeit wird die Familie zu arbeiten, ein Haus an der Fertigstellung haben sie bauen mit Ziegel und Glasfenstern. Es ein paar Jahre gedauert hat, aber sie haben die Unterstützung, die wir geschickt haben zu bauen, sowie sicherzustellen, dass die Kinder in der Schule bleiben. die traurige Nachricht ist, verwendet, dass Maureen, Luka jüngere Schwester, die in der Dokumentation erscheint starb auf tragische Weise im Jahr 2002. ich bin noch nicht ganz sicher über die Umstände ihres Todes umgibt. auf der positiven Seite aber Chiwesa, Luka Bruder im nächsten Jahr sein Abitur abzuschließen plant.

Quelle: www.pbs.org

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 4 =