Welttag des Buches und Copyright-Tag 2014

Welttag des Buches und Copyright-Tag 2014

Die Geschichte des geschriebenen Wortes ist die Geschichte der Menschheit.

Die Macht der Bücher individuelle Erfüllung zu fördern und zu schaffen, den sozialen Wandel ihresgleichen sucht. Intim und doch tief sozialen, Bücher bieten weitreichende Formen des Dialogs zwischen den Individuen, in den Gemeinden und über die Zeit hinweg.

Als Malala Yousafzai, die pakistanische Schülerin, die von den Taliban für die Teilnahme an Klassen geschossen wurde, sagte in ihrer Rede bei den Vereinten Nationen:

Lassen Sie uns unsere Bücher und unsere Stifte abholen. Sie sind unsere stärksten Waffen.

Auf Welttag des Buches und Copyright-Tag. UNESCO lädt alle Frauen und Männer um Bücher zu sammeln und alle, die Bücher zu schreiben und zu produzieren. Dies ist ein Tag, um Bücher als die Verkörperung der menschlichen Kreativität und der Wunsch, feiern Ideen und Wissen zu teilen, Verständnis und Toleranz zu begeistern.

Bücher sind von einer Welt des Wandels nicht immun, in dem Aufkommen von digitalen Formaten und dem Übergang verkörperte die Lizenzierung für den Wissensaustausch zu öffnen.

Das bedeutet mehr Unsicherheit, sondern auch neue Möglichkeiten – auch für innovative Geschäftsmodelle in der Welt der Verlage. Ändern hebt scharfe Fragen über die Definition des Buches und die Bedeutung der Urheber im digitalen Zeitalter. UNESCO führt von der Front in den neuen Debatten über die Entmaterialisierung der Bücher und die Rechte der Autoren.

Durch verfechten Urheberrecht und Open Access steht UNESCO bis zur Kreativität, die Vielfalt und den gleichen Zugang zu Wissen. Wir arbeiten auf der ganzen Linie – von der Creative Cities Literatur Netzwerk Alphabetisierung und mobiles Lernen und fort offenen Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und Bildungs-Ressourcen zu fördern. Zum Beispiel, in Partnerschaft mit Nokia und Worldreader, UNESCO strebt Mobiltechnologie zu nutzen, Alphabetisierung zu unterstützen. Zu diesem Zweck am 23. April, wird es zusätzlich eine neue Publikation: Lesen in der mobilen Ära.

Bei all dem ist es unser Ziel ist klar – Autoren und Künstler zu fördern und dafür zu sorgen, dass mehr Frauen und Männer von der Alphabetisierung profitieren und zugänglichen, weil Bücher unsere stärksten Kräfte der Armutsbekämpfung und Friedensbildung sind.

Nachricht von Frau Irina Bokova, Generaldirektorin der UNESCO, anlässlich des Welt Buches und des Urheberrechts

Quelle: www.unesco.org

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − acht =