Windpocken Ursachen, Symptome, Behandlung – Was Symptome und Anzeichen von Windpocken

Windpocken Ursachen, Symptome, Behandlung - Was Symptome und Anzeichen von Windpocken

Patient Kommentar Lesen Sie 1 Kommentar Teilen Sie Ihre Geschichte

Ausschlag

Gesunde Kinder ein bis zwei Tage Fieber im Allgemeinen erfahren. Halsentzündung. und Unwohlsein etwa zwei Wochen nach der Exposition gegenüber VZV. Innerhalb von 24 Stunden dieser Symptome entwickelt sich eine charakteristische Ausschlag zunächst auf dem Rumpf und dann über spreizt die nächsten sieben bis 10 Tage nach außen zu den Kopf, die Arme und Beine. Hautveränderungen Fortschritte durch eine vorhersehbare Entwicklung von einem roten Papel ("Käferbiss " Aussehen) Blister (Vesikel) in eine Pustel (mit Eiter gefüllte Blase), die dann über Schorf. Die Vesikel und pustulöser Flüssigkeiten sind stark mit infektiösen Viruspartikeln konzentriert. Neue Läsionen in wiederkehrend charakteristisch kommen "Wellen" über die Hautoberfläche. Der Patient kann somit neu gebildete Papeln haben. im mittleren Alter Vesikeln und Pusteln und alle verkrusteten Läsionen zugleich. Auf dem Höhepunkt der Krankheit kann ein Patient über 300 Hautläsionen auf einmal. Sobald alle Läsionen verschorft und keine neuen Läsionen entwickeln, ist die Person nicht mehr ansteckend. Die Läsionen verursachen selten bleibende Narben, es sei denn, sekundäre Infektion entwickelt (siehe unten). Die Läsionen häufig im Mund gefunden werden können, und auch die Genitalien beinhalten.

Komplikationen

Bei gesunden Kindern ist Windpocken eine milde Krankheit. Erwachsene sind 25% eher erheblichen Komplikationen von den Krankheiten zu haben. Häufige Komplikationen sowohl Kinder als auch Erwachsene leiden gehören die folgenden:

  • Hautinfektion. Sekundäre bakterielle entweder durch Staphylococcus oder Streptococcus Bakterien verursachten Infektionen sind gut beschrieben. In seltenen Fällen kann eine invasive Form von Streptococcus schnell im ganzen Körper ausgebreitet und kann lebensbedrohlich sein.
  • Lungenentzündung. Dies ist eine relativ seltene Komplikation bei gesunden Kindern aber ist die Hauptursache für Hospitalisierung für Erwachsene (in einem in 400 Fällen vorkommen) und hat eine Mortalität (Tod) Rate zwischen 10% -30%.
  • Neurologische Komplikationen. Kinder am häufigsten eine Entzündung der Balance Zentrum des Gehirns akute Ataxie genannt entwickeln. Die Symptome einer abnormen Augenbewegungen und schlechte Balance entwickeln in etwa einem von 4.000 Kindern etwa eine Woche in die Hautmanifestationen von Windpocken. Symptome in der Regel für ein paar Tage dauern, und eine vollständige Genesung ist weit verbreitet. Erwachsene entwickeln häufiger eine generalisierte Entzündung des Gehirns ("Gehirnentzündung "), Deren Symptome können Delirium und Krampfanfälle. Einige Studien berichten über eine 10% Sterblichkeit und einen Satz von 15% langfristige neurologische Nebenwirkungen bei Überlebenden zu entwickeln.
  • Reye-Syndrom. Diese seltene Komplikation Kindheit von Windpocken (und Influenza) wird am häufigsten mit der Verabreichung von Aspirin in Verbindung gebracht. Eine rasche Fortschreiten der Übelkeit. Erbrechen. Kopfschmerzen. Delirium und combativeness, die Koma Fortschritt kann, ist ein gemeinsames Muster der Verschlechterung. Unterstützende Maßnahmen sind die einzige Therapie.
  • Seltene Komplikationen. Hepatitis. Nierenkrankheit. Geschwüre des Verdauungstraktes, und eine Entzündung der Hoden (Orchitis) wurden beschrieben. Windpocken Läsionen des Auges beteiligt Narben verursachen kann und dauerhaft beeinflussen Vision.

Windpocken und Schwangerschaft

Der erste Fall von Schwangerschaft-assoziierten Komplikationen von VZV wurde 1947 Weitere Studien haben gezeigt, dass die meisten Fälle von angeborenen (in der Gebärmutter) Infektion treten bei Säuglingen, deren Mütter wurden mit VZV infiziert zwischen acht und 20 Wochen Schwangerschaft. Angeborene Infektion tritt nur bei Säuglingen von Müttern, die VZV klinische Infektion auftreten (Windpocken) während der Schwangerschaft. Frauen, die immun gegen VZV sind und an Windpocken während der Schwangerschaft ausgesetzt sind, nicht das gleiche Risikoprofil für ihr Kind tragen. Studien zeigen, dass das Risiko von fötalen Anomalien infolge angeborener VZV-Infektion sehr gering (0,4% -2%). Komplikationen, die dokumentiert wurden, umfassen Haut Pigment Anomalien und Vernarbung (vermutlich aufgrund intrauterine Infektionen der Haut), Augenstörungen, Hirnstruktur in geistiger Behinderung resultierenden Anomalien und strukturelle Anomalien der Arme und Beine. Maternal Schindeln während eines Trimesters der Schwangerschaft ist mit angeborenen Anomalien, die nicht in Zusammenhang gebracht worden. Non-VZV-Immun schwangeren Frauen können sicher sein, dass lokalisierte Schindeln (Zoster) Infektion von einem direkten Kontakt mit offenen Läsionen nur ansteckend ist.

Maternal VZV-Infektion während der letzten zwei Wochen einer Schwangerschaft trägt eine bedrohliche Gefahr für das Kind. Infizierte Säuglinge haben eine 25% ige Mortalität (Tod) Rate, und der schlechtere Prognose besteht für jene Kinder, deren Mütter Windpocken während der letzten fünf Tage der Entbindung entwickeln. Überwältigende generali Sepsis (Infektion des Blutstroms, die im ganzen Körper ausbreitet) und mehrere Organinfektion und Versagen führen zu einer solchen düstere Prognose. Spezifische anti-VZV-Gamma-Globulin kann die Schwere der Krankheit zu verringern neonatal verwendet werden (siehe unten).

Ist Windpocken ansteckend?

Windpocken ist sehr ansteckend mit Mensch-zu-Mensch (nur) -Übertragung. VZV kann durch direkten Kontakt mit den Hautläsionen oder durch respiratorische Tröpfchen (beispielsweise Nasensekret) übertragen werden.

Wie lange dauert die Inkubationszeit von Windpocken?

Einzelpersonen zu VZV ausgesetzt sind mit einem Risiko für 10-21 Tage Nachbelichten.

Lesen Sie, was Ihr Arzt auf Medscape ist: Reading
Medizinisches Wörterbuch
Quelle: www.emedicinehealth.com

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =